Marco Seiffert

Those were the days – Part II

Those were the days – Part II

Das leider letzte Damen-Team beim TTC… 

Allgemein ist es im Tischtennissport so, dass weiblicher Nachwuchs schwer zu gewinnen und daher selten ist. Obwohl gerade Tischtennis der ideale Sport für Mädchen wäre, wie es immer so gerne von den Funktionären beim DTTB publiziert wird. In der Praxis sieht das leider anders aus…

Nicht verwunderlich ist es daher, dass unser Verein zuletzt in der Saison 1986/87 (!) über ein Damen-Quartett verfügte. 🙁 In der Aufstellung Karin Weyrauch, Dorothee Münster, Claudia Ciesielski und Andrea Schulz bestritt die Damenmannschaft des TTC Vanikum die Saison in der Kreisliga. Bemerkenswert das sogar mit Karin, Dorothee und Claudia auch direkt drei der Mädels aus dem Ortsteil Vanikum kamen, Andrea kam aus Anstel (spielte vorher beim TuS Gilbach).
Man munkelt sogar, dass sich damals der ein oder andere Rommerskirchener Jugendliche nur wegen den Mädels dem Verein angeschlossen hatte. 😉

Die Kreisliga war dann aber so stark besetzt, dass es am Ende nur zum vorletzten Platz reichte. Dieses erste Schnupperjahr, in der Erwachsenenklasse, sollte eigentlich die Spielstärke der jungen Damen festigen um vielleicht später einmal höhere Aufgaben angehen zu können. Leider zerbrach die Mannschaft nach einem Jahr durch die Vereinswechsel von Karin Weyrauch zum TTC BW Grevenbroich und Dorothee Münster zum 1. NTTC Nordstadt.

Auf der Collage sieht man v.l. Claudia Ciesielski, Dorothee Münster, Andrea Schulz und Karin Weyrauch in Aktion. Der damalige Betreuer war Josef Weyrauch, der auch noch heute als letztes verbliebendes Gründungsmitglied dem TTC die Treue hält.

P.S. Dieser Beitrag kann auch gerne als Aufruf für Mädchen verstanden werden, doch einmal beim TTC vorbeizuschauen. Aktuell nehmen leider nur zwei Mädels am Dienstagtraining teil. Weitere sind nach der Corona-Trainingspause gerne willkommen! 🙂

Die vorherigen Teile findet man hier:

Part I – Aufstieg der 1. Herren in die Landesliga

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.